+49 172 622 6396 (Mo-Fr 08:00-16:00 Uhr) support@plakos.de

BKA Studium und Ausbildung: Karriere beim BKA starten

Geht es um die interessantesten Berufe in Deutschland, dann sind die Berufe beim Bundeskriminalamt eigentlich immer mit dabei. Ganz egal, ob es um die Bekämpfung von internationalem Terrorismus oder der organisierten Kriminalität geht: Das BKA verspricht Spannung und Abwechslung. Die Grundvoraussetzung hierfür ist allerdings ein BKA Studium oder eine Ausbildung beim Bundeskriminalamt. Wir haben uns mit den beiden Richtungen im Folgenden detaillierter beschäftigt und zeigen dir alle wichtigen Informationen.

 

BKA Studium und Ausbildung: Die Fakten im Überblick

  • Studium und Ausbildung beim BKA sind möglich
  • Unterschiedliche Voraussetzungen müssen beachtet werden
  • Karrieretür steht auch für Quereinsteiger offen
  • Bewerber müssen Auswahlverfahren durchlaufen

Je nachdem, für welche Richtung du dich beim BKA entscheidest, werden unterschiedliche Anforderungen an dich gestellt. Die Karriere als Kriminalkommissar ist zum Beispiel nur mit einem abgeschlossenen Studium möglich. Möchtest du hingegen zum Beispiel in der Verwaltung tätig werden, kannst du eine Ausbildung durchlaufen. Wie genau Beides aussieht, sehen wir uns jetzt an.

 

BKA Studium: Möglichkeiten und Voraussetzungen

Strebst du beim BKA eine Karriere im gehobenen Dienst an, musst du hierfür ein Studium absolvieren. Das Bundeskriminalamt bietet zwei unterschiedliche Studiengänge an, die jeweils als duales Studium durchgeführt werden. Du lernst also nicht nur theoretisch, sondern es wird auch ein praktischer Teil mit in das Studium integriert. Hier siehst du, welche beiden Studiengänge beim BKA angeboten werden:

  • Duales Studium gehobener Kriminaldienst
  • Duales Studium Verwaltungsinformatik

Das duale Studium im gehobenen Kriminaldienst erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren und wird als Bachelor-Studiengang angeboten. Du lernst hier zum Beispiel die Kriminal- und Rechtswissenschaften kennen, gleichzeitig bietet das BKA zusätzlich begleitende Ausbildungen wie Einsatztraining, Dienstkunde oder eine Sprachausbildung an. Die Alternative zur Karriere als Kriminalkommissar ist das duale Studium Verwaltungsinformatik. Hier werden IT-Infrastrukturen untersucht, IT-Projekte aufgezogen und IT-Fachverfahren erlernt.

Wichtig zu wissen: Das Studium in der Verwaltungsinformatik beginnt jedes Jahr am 1. August. Für den gehobenen Kriminaldienst startet das Studium am 1. April und 1. Oktober eines jeden Jahres. Bewerben kannst du dich für das Studium im gehobenen Kriminaldienst fortlaufend.

 

Voraussetzungen für ein Studium beim BKA

Wer beim BKA studieren möchte, der benötigt das Abitur oder eine uneingeschränkte Fachhochschulreife. Möchtest du als Kriminalkommissar Karriere machen, musst du zudem einen Notendurchschnitt von mindestens 3,5 Punkten erreicht werden. Wichtig ist bei diesem Studium zudem die Altersgrenze, denn du darfst nur maximal 33 Jahre alt sein. Es gibt allerdings Ausnahmen, wenn sich zum Beispiel ein Kind unter 18 Jahren im Haushalt befindet oder du als Soldat tätig warst. Damit du die Voraussetzungen für den Job als Kriminalkommissar noch ein bisschen besser vor Augen hast, hier eine Übersicht:

  • Abitur oder uneingeschränkte Fachhochschulreife mit NC von mindestens 3,5
  • Deutsche Staatsangehörigkeit
  • Maximal 33 Jahre alt (Ausnahmeregeln vorhanden)
  • Führerschein Klasse B vorhanden
  • Gesundheitliche Eignung
  • Nachgewiesene Sprachkenntnisse in Englisch
  • Sicherheitsüberprüfung erfolgreich bestanden
Achtung: Selbst wenn du die formellen Voraussetzungen alle erfüllst, hast du dein Studium natürlich noch nicht sicher. Stattdessen musst du dich in einem Auswahlverfahren behaupten, in welchem zum Beispiel ein Sporttest, ein Intelligenztest, ein Konzentrationstest und ein Gruppengespräch durchgeführt werden.

 

BKA Ausbildung: Details und Wissenswertes

Der Weg zur BKA Karriere wird nicht nur durch ein Studium geebnet, sondern kann auch mit einer Ausbildung beim BKA beschritten werden. Das Bundeskriminalamt stellt zahlreiche Ausbildungsberufe zur Verfügung, von denen wir hier einmal ein paar aufgeführt haben. Im Sinne der Übersicht haben wir dabei auch gleich ergänzt, wie lang die Ausbildungsdauer jeweils angesetzt ist:

  • Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (3 Jahre)
  • IT-Systemelektroniker/in (3 Jahre)
  • Fachinformatiker/in Fachrichtung Anwendungsentwicklung (3 Jahre)
  • Kraftfahrzeugmechatroniker/in (PKW-Instandhaltung) (3,5 Jahre)
  • Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (3 Jahre)

Wichtig zu wissen ist rund um die einzelnen Ausbildungen beim BKA, dass die Verfügbarkeit variieren kann. In Wiesbaden oder Meckenheim sind dann beispielsweise andere Verfügbarkeiten zu finden, als beim BKA in Berlin. Darüber hinaus solltest du auf der Webseite des Bundeskriminalamtes genau prüfen, welche Voraussetzungen für den Beruf gelten. Hierzu gehört zum Beispiel der Schulabschluss, oftmals sind aber noch andere Anforderungen zu finden. Ein Auswahlverfahren musst du zum Beispiel auch für deine BKA Ausbildung durchlaufen.

Quereinsteiger bekommen beim Bundeskriminalamt ebenfalls verschiedene Möglichkeiten. Berufserfahrene können zum Beispiel ein Studium beginnen und so in den gehobenen Dienst einsteigen. Alternativ besteht auch die Möglichkeit auf eine 20-monatige Qualifizierungsmaßnahme für den Beruf des Cyber-Kriminalisten in Anspruch zu nehmen oder einen Karriereweg als Spezialist (Übersetzer, Naturwissenschaftler, Fotograf) einzuschlagen.

Wichtig: Der Ausbildungsbeginn ist jedes Jahr zum 1. August, bzw. 1. September. Die Bewerbungsfrist beginnt dabei rund ein Jahr vor dem Start der Ausbildung.

 

Gehalt während der Ausbildung und des Studiums

Während deiner Ausbildung beim BKA bekommst du eine Vergütung, die sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst handelt. Bei einem Studium sieht die ganze Sache etwas anders aus. Im ersten Jahr wird ein Grundgehalt von rund 1.200 Euro netto ausgezahlt, welches sich ab zum dritten Jahr auf 1.360 Euro brutto erhöht. Wurde das Studium abgeschlossen, wird die Besoldung im Rahmen des Bundesbesoldungsgesetzes festgelegt. Start ist hierbei die Besoldungsgruppe A 9g, was derzeit rund 2.800 Euro brutto entspricht.

 

Fazit: Gute Rahmenbedingungen für Studium und Ausbildung

Mit Blick auf das Studium und die Ausbildung beim BKA wird das Bundeskriminalamt den Erwartungen der Bewerber definitiv gerecht. Es werden sehr angenehme Rahmenbedingungen geschaffen, mit denen der Einstieg in die berufliche Welt enorm erleichtert wird. Als Bewerber solltest du allerdings bedenken, dass verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Zusätzlich dazu musst du dich in einem Auswahlverfahren behaupten. Die Belohnung für diese harte Arbeit kann sich allerding sehen lassen, denn von einer Karriere beim BKA können viele Menschen nur träumen.


🚓 Beginne noch heute mit der Vorbereitung auf Deinen BKA-Einstellungstest! Der Online-Testtrainer von Plakos bietet die perfekte Vorbereitung!